Cocktail-Rezepte: Den Jahresausklang mit besonderen Genussmomenten feiern

(djd). Wie im Flug ist das Jahr vorübergegangen. Höchste Zeit also, etwas innezuhalten, Bilanz zu ziehen und schöne Stunden mit Familie und Freunden zu verbringen. Weihnachten und Silvester bieten jede Menge Freiraum für besinnliche und fröhliche Momente – und um sich besondere Genüsse zu gönnen. Erlesene Speisen und Getränke gehören zu den Feiertagen ebenso dazu wie die entsprechende Garderobe und eine feierliche Dekoration. Eine besonders schöne Idee ist es, Familie und Gäste mit exklusiven Cocktails zu überraschen.

 

Cocktails selbst zu mixen, etwa auf der Weihnachts- oder Silvesterfeier, ist ein Riesenspaß für alle Gäste - und sorgt zudem für besondere Genussmomente im Glas.
Cocktails selbst zu mixen, etwa auf der Weihnachts- oder Silvesterfeier, ist ein Riesenspaß für alle Gäste – und sorgt zudem für besondere Genussmomente im Glas.
Foto: djd/BSI/Getty Images/monkeybusinessimages

 

Punsch mal ganz anders servieren

*Sie machen viel Eindruck, aber nicht allzu viel Arbeit: Diese Prämisse gilt für alle Feiertagskreationen, die Angelika Wiesgen-Pick, Geschäftsführerin des Bundesverbandes der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e.V. (BSI), empfiehlt. „Wichtig für ein ausgewogenes Spiel der Aromen ist es, auf eine hohe Qualität aller Zutaten zu achten, von Früchten und Obstsäften bis hin zu den ausgewählten Spirituosen. Dann ist das Zubereiten der Cocktails ganz einfach und eine Bereicherung für jedes Fest.“ Mit schönen Gläsern, einem Cocktailshaker* und Eiswürfeln ist die Basis-Ausstattung bereits komplett, und der Hobby-Barmixer kann die Gäste verwöhnen. Zu Weihnachten gehört bekanntlich gerne ein Punsch. Aber warum diesen nicht mal exotisch-raffiniert abwandeln? Für etwa zwölf bis 15 Gläser 750 ml Rum*, 350 ml feinen Cognac oder Brandy*, 400 ml Pfirsich-Likör*, 350 ml Zitronensaft* und 250 ml Pfirsichsaft* mischen. Für mindestens zwei Stunden im Kühlschrank ziehen lassen und gut eine halbe Stunde vor dem Genuss mit Eiswürfeln auffüllen.

 

Schicke Outfits, eine stimmungsvolle Dekoration und passende Musik: Zu einer gelungenen Silvesterparty gehören auch erlesene Getränke.
Schicke Outfits, eine stimmungsvolle Dekoration und passende Musik: Zu einer gelungenen Silvesterparty gehören auch erlesene Getränke.
Foto: djd/BSI/Corbis

 

Cocktailideen für die Silvesternacht

*
Auch in der Nacht der Nächte muss es nicht immer das traditionelle Glas Sekt sein, mit dem das neue Jahr begrüßt wird. Ein edler Cocktailfavorit, der sich einfach zu Hause mixen lässt, ist etwa ein klassischer Manhattan: Dazu 4 cl Whiskey*, 2 cl Wermut* und 2 Spritzer Angosturabitter* in einem Glas mit Eis rühren, anschließend durch ein Barsieb in ein gekühltes Glas, etwa einen formschönen Kelch, laufen lassen. Der Manhattan wird ohne Eis, aber gerne mit einer Cocktailkirsche* serviert. Wer ein Feuerwerk in der Silvesternacht nicht nur unter freiem Himmel, sondern auch beim kulinarischen Genuss erleben will, kann etwa einen „Flaming Vulcano“ probieren. Die Wurzeln dieser Spezialität werden auf Hawaii vermutet. Cocktail-Profis kennen verschiedene Rezeptvarianten, zur Partynacht passt beispielsweise diese sehr gut: 3cl Himbeergeist* und 2cl Blue Curacao* in eine Cocktailschale geben und vorsichtig anzünden, anschließend mit Sekt ablöschen. Zum Schluss noch mit etwas Orangensaft geschmacklich abrunden.

 

Egal ob Weihnachten oder Silvester, auf jedes Detail kommt es an, um den Festtagen zum Jahresende einen besonderen Rahmen zu verleihen. Das gilt für die Tischdeko ebenso wie für erlesene Speisen und Getränke.
Egal ob Weihnachten oder Silvester, auf jedes Detail kommt es an, um den Festtagen zum Jahresende einen besonderen Rahmen zu verleihen. Das gilt für die Tischdeko ebenso wie für erlesene Speisen und Getränke.
Foto: djd/BSI

 

Old Fashioned – im eigenen Stil

Er gilt als Urahn aller Cocktails: Der „Old Fashioned“ darf in gehobenen Cocktail-Bars keinesfalls auf der Karte fehlen. Auch zu Hause lässt sich das luxuriöse Getränk einfach herstellen. Ob mit Whiskey, Rum oder Cognac, darüber scheiden sich allerdings die Geister. „Wie bei vielen Basisrezepten kann auch hier der Barmixer kreative Akzente setzen und selbst Klassikern immer wieder eine eigene Note verleihen“, sagt Angelika Wiesgen-Pick, Geschäftsführerin des Bundesverbandes der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e.V. (BSI). In jedem Fall bildet eine hochwertige Spirituose die Grundzutat, ergänzt um einige Spritzer Bitter und fruchtige Noten, ob Orangenlikör* oder etwas Feige. Alles wird gemixt und auf Eis serviert.