Rezeptidee mit sehr kräftiger Bitterschokolade: Schoko-Chai-Kuchen mit Birnen

(djd). Schokolade wächst zwar nicht auf Bäumen – aber Kakaobohnen als Hauptzutat tun es. Der Kakaobaum wurde bei den Azteken, Mayas und anderen Völkern Mittel- und Südamerikas verehrt und früh kultiviert. Freunde eines puristischen Schokoladengenusses greifen am liebsten auf Bitterschokolade zurück, sie hat einen Kakaogehalt ab 50 Prozent. Bei 70 Prozent und mehr spricht man dann von reinen Bitterschokoladen. Dadurch, dass bei ihnen keine Milch zum Einsatz kommt, sind sie für laktoseintolerante oder vegan lebende Menschen geeignet. Für Liebhaber sehr kräftiger Bitterschokoladen gibt es von Vivani beispielsweise „Feine Bitter 99 Prozent Cacao Panama*„. Diese Sorte wird durch einen Hauch Kokosblütenzucker mit seiner leicht karamelligen Note veredelt. Der Rest besteht fast komplett aus aromatischem Bio-Panama-Kakao. Erhältlich ist die Schokolade im Bio- und Naturkosthandel und im Online-Shop unter www.bioschokolade.de**. Mehr Informationen gibt es auch unter www.vivani.de**.

 

Freunde eines puristischen Schokoladengenusses greifen am liebsten auf Bitterschokolade zurück, sie hat einen Kakaogehalt ab 50 Prozent.
Freunde eines puristischen Schokoladengenusses greifen am liebsten auf Bitterschokolade zurück, sie hat einen Kakaogehalt ab 50 Prozent.
Foto: djd/www.vivani.de

 

*
Rezepttipp: Schoko-Chai-Kuchen mit Birnen (vollwertig und vegan)

Zutaten für eine Springform (26 cm):

300 g Dinkelmehl Type 630
1 Päckchen Backpulver
20 g Kakao zum Backen (schwach entölt)
100 Dunkelste Schokolade wie „Vivani Feine Bitter 99% Cacao*
120 g Rohrzucker
160 g Apfelmark (ungesüßtes, pures Apfelmus)
250 ml Mandelmilch o.ä.
100 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse
1 TL Chai-Gewürz* (alternativ 1 TL Zimt und 1/2 TL gemahlene Vanille)
1 Zitrone
5 bis 6 Birnen
Etwas Kokosöl zum Fetten der Kuchenform

 

Den Schoko-Chai-Kuchen mit Birnen kann man pur, mit etwas Sahne oder Vanille-Eis servieren.
Den Schoko-Chai-Kuchen mit Birnen kann man pur, mit etwas Sahne oder Vanille-Eis servieren.
Foto: djd/www.vivani.de

 

Zubereitung:

Mehl, Backpulver und Kakao in einer Schüssel gut vermischen. Die Tafel Schokolade in Stücke brechen und in einer Schüssel über dem Wasserbad bei leichter Hitze schmelzen lassen, dann zur Seite stellen und abkühlen lassen. In einer weiteren Schüssel Zucker, Apfelmark, Mandelmilch, gemahlene Mandeln und das Chai-Gewürz gut verrühren. Die Mehl-Backpulver-Mischung darüber sieben, alles zu einem elastischen Teig vermengen. Die Springform einfetten und den Teig gleichmäßig darin verteilen. Den Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Birnen schälen. Kerngehäuse entfernen und Birnen vierteln. Dann Birnenspalten mit einem Messer der Länge nach fein einschneiden, sodass Rillen entstehen. Zitrone halbieren und den Saft auspressen. Birnenspalten kurz darin wenden, dann dicht an dicht auf den Kuchenteig legen und vorsichtig bis auf den Boden der Kuchenform hinunterdrücken. Den Kuchen im Ofen für 30-40 Minuten goldbraun backen, etwas abkühlen lassen und aus der Form lösen. Pur oder mit etwas Sahne oder Vanille-Eis servieren.

 

Kakaoliebhaber greifen bei den Bitterschokoladen am liebsten auf sogenannte Edelkakao-Schokoladen zurück, für deren Herstellung seltene, charaktervolle Kakaoarten genutzt werden.
Kakaoliebhaber greifen bei den Bitterschokoladen am liebsten auf sogenannte Edelkakao-Schokoladen zurück, für deren Herstellung seltene, charaktervolle Kakaoarten genutzt werden.
Foto: djd/www.vivani.de

 

Echte Schoko-Fans lieben Bitterschokolade

*
Schokoladenvorlieben sind vielfältig, heute kann man fast alle erdenklichen Kreationen auf dem Markt bekommen. Trotz aller Untergattungen gibt es für den Oberbegriff „Schokolade“ drei Hauptkategorien: Bitterschokolade, Vollmilchschokolade und Weiße Schokolade. Viele Schokoladenkenner sprechen der Bitterschokolade allerdings die alleinige Daseinsberechtigung zu, da ihrer Meinung nach nur ein hoher Kakaogehalt den Begriff „Schokolade“ definieren dürfe. Kakaoliebhaber greifen bei den Bitterschokoladen am liebsten auf sogenannte Edelkakao-Schokoladen zurück, für deren Herstellung seltene, charaktervolle Kakaoarten genutzt werden. Mehr Infos gibt es unter www.vivani.de**.

 

Saftige Birnen veredeln den Schoko-Chai-Kuchen.
Saftige Birnen veredeln den Schoko-Chai-Kuchen.
Foto: djd/www.vivani.de