Tipps rund um das Naturprodukt Honig und seine Verwendungsmöglichkeiten

 

(djd). Die Deutschen lieben Honig. Mehr als ein Kilogramm isst jeder Bundesbürger durchschnittlich pro Jahr. Ob aufs Brot, beim Grillen, Backen oder Kochen, die Einsatzmöglichkeiten sind zahlreich. Dabei ist Honig nicht nur geschmacklich vielseitig, sondern auch ein reines Naturprodukt, das ohne jegliche Zusätze auskommt. Die Felder, Wiesen und Wälder, die von den Bienen angeflogen werden, bestimmen den späteren Geschmack und die Farbe, ebenso wie die Konsistenz.

 

Toast mit dem Naturprodukt Honig
Genuss in zahlreichen Varianten: Die Deutschen lieben Honig, ob pur auf dem Brot oder als vielseitige Zutat zum Backen und Kochen.
Foto: djd/www.bihophar.de/Getty Images/GMVozd

 

Naturprodukt in großer Vielfalt

 

*
Honig gibt es in mehreren Hundert Varianten. Die Sammelgebiete der Bienen reichen von Klee, Raps und Sonnenblumen bis zu den Tannen der Wälder. So bietet etwa Bihophar* mit über 50 verschiedenen Produkten die größte Honigvielfalt in Deutschland, darunter ausgewählte Sorten auch in Bio-Qualität. „Verbraucher achten beim Naturprodukt Honig besonders auf Qualität“, sagt Bihophar Geschäftsführer Frank Filodda: „Alle Honige sind naturbelassen und werden nur von ausgewählten Imkereien bezogen, die eine sorgfältige und werterhaltende Honigernte garantieren.“ Zusätzlich werde jedes Produkt von eigenen Spezialisten und unabhängigen Fachinstituten auf bis zu 40 Parameter untersucht.

 

Bienenkasten mit Waben - Naturprodukt Honig
Echter Bienenhonig ist ein reines Naturprodukt – Foto:Pixabay

 

Ob mild, ob kräftig

 

Der Favorit der Deutschen ist der Akazienhonig*. Dank seines lieblich-milden Geschmacks und der flüssigen Konsistenz eignet sich dieser helle Honig sehr gut zum Süßen von Quark, Erdbeeren, Obstsalat, Grapefruit, Müsli und Tee. Einen kräftigeren Charakter weist Waldhonig* auf. Er hat ein leicht würziges Aroma, ist dunkel und kristallisiert nur langsam. Aber auch exotische Honige und Brotaufstriche wie Gelée Royale in Blütenhonig und Manuka-Honig aus Neuseeland haben eingeschworene Fans. Unter www.bihophar.de** gibt es viele Informationen und Genusstipps rund um Honig.

 

Biene an einer akazienblüte - Naturprodukt Honig
Ein reines Naturprodukt. Die Felder,
Wiesen und Wälder, die von den Bienen angeflogen werden, bestimmen Aroma, Farbe und Konsistenz des Honigs.
Foto: djd/www.bihophar.de/Getty Images/Faferek

 

Honig ist sehr lange haltbar

 

Bei fast allen Lebensmitteln sind Angaben zur Mindesthaltbarkeit vorgeschrieben. Daher geben Anbieter von Honig in der Regel eine Haltbarkeitsdauer zwischen ein und zwei Jahren an. Bei richtiger Lagerung (trocken, dunkel und luftdicht verschlossen) ist das Produkt jedoch im Prinzip unbegrenzt haltbar. Die Kristallisation, die irgendwann die Farbe und Konsistenz bei flüssigen Honigen ändert, ist ein ganz natürlicher Vorgang: Zuckerkristalle setzen sich ab. Durch ein Erwärmen auf maximal 40 Grad Celsius lässt sich kristallisierter Honig leicht wieder verflüssigen. Auch bei cremigen Honigen kann sich die Konsistenz verändern, der Fruchtzucker setzt sich dann in Form einer flüssigen Schicht ab. Ein vorsichtiges Umrühren reicht in diesem Fall aus.

 

Das Naturprodukt Honig ist sehr lange haltbar
Fachgerecht geernteter Honig ist sehr lange haltbar – Foto:Pixabay

 

*
Einfach auf dem Brot, im Tee, beim Grillen, Backen oder Kochen – Honig lässt sich vielfältig verwenden und genießen. Entsprechend beliebt ist das Naturprodukt: Mehr als ein Kilogramm verzehrt jeder Bundesbürger durchschnittlich pro Jahr. Der lieblich-milde Akazienhonig ist dabei der beliebteste, aber auch kräftigere Waldhonige und exotische Varianten haben eingeschworene Fans. Der Honigspezialist Bihophar* etwa bietet mit über 50 unterschiedlichen Produkten die größte Honigvielfalt in Deutschland, darunter ausgewählte Sorten auch in Bio-Qualität. Honig ist nahezu unbegrenzt haltbar und lässt sich, selbst wenn er kristallisiert, durch ein vorsichtiges Erwärmen weiter nutzen. Setzt sich bei cremigen Honigen eine flüssige Schicht ab, genügt ein leichtes Umrühren.