Rezepttipp: Mediterrane Frühlingsgenüsse mit Serrano-Schinken

 

(djd). Spargel ist der kulinarische Frühlingsbote schlechthin. Ob klassisch gekocht, als Salat oder Suppe zubereitet, viele würden den König unter den Gemüsesorten am liebsten jeden Tag auf den privaten Speiseplan setzen. Schließlich endet die Saison bereits wieder mit dem Johannistag am 24. Juni. Ein fester Begleiter zum Spargel ist Schinken. Aber warum eigentlich? Diese besonders schmackhafte Liaison hat historische Gründe.

 

Spargel mit Serrano Schinken - Spargel zum Schinken
Grüner Spargel und milder Serrano-Schinken sorgen als selbst gemachte Tapas für mediterrane Frühlingsgenüsse.
Foto: djd/www.abraham.de/fortyforks – stock.adobe.com

 

Der erste Ruf des Kuckucks

*
Damit Schinken feine Aromen entwickeln kann, braucht es vor allem eines: Geduld, damit er in Ruhe reifen kann. Das hat sich bis heute nicht geändert. Zu früheren Zeiten wurde hauptsächlich im Herbst geschlachtet. Während der Wintermonate hängte man den Schinken in den Rauch, um ihn haltbar und schmackhaft zu machen. Wenn im neuen Jahr der erste Ruf des Kuckucks zu hören war, wusste jeder: Das Frühjahr ist da, der Schinken kann angeschnitten werden. Dass dies zeitlich mit der Spargelernte zusammenfällt, mag ein Zufall gewesen sein – in jedem Fall lassen sich Schinkenspezialitäten und die edle Gemüsesorte vielfältig kombinieren.

Für mediterrane Aromen und etwas Urlaubsstimmung zu Hause sorgt etwa die Verbindung von frischem grünen Spargel und spanischem Serrano-Schinken. Der Name „Jamón Serrano“ deutet auf die Herkunft aus den Bergen Spaniens hin. Charakteristisch für Serrano-Schinken etwa von Abraham ist die intensiv aromatische und leicht süßlich-nussige Note. In Spanien wird die Spezialität häufig als „Tapa“ gegessen – gerne auch in der Kombination mit frischem Spargel.

 

Grüner Spargel - Spargel zum Schinken
Spargel ist der kulinarische Frühlingsbote schlechthin. Foto: Pixabay

 

Tapas mit grünem Spargel und spanischem Serrano-Schinken

Zutaten für 4 Portionen:

– 1 kg grüner Spargel
– 2 EL Olivenöl
– grober Pfeffer aus der Mühle
– 300 g Serrano Schinken von Abraham

für den Senf-Dip:

– 3 EL Mayonnaise
– 1 TL Dijonsenf
– 1 EL Zitronensaft
– 1 EL Olivenöl
– 1 EL gehackte Kräuter wie Petersilie, Schnittlauch, Kerbel und Basilikum
– Salz

Zubereitung:

Den Spargel waschen und die holzigen Enden abschneiden. In einer vorgeheizten Pfanne das Olivenöl erhitzen und den Spargel unter Wenden drei bis vier Minuten rundherum anbraten. Ersatzweise den Spargel in kochendem Salzwasser ein bis zwei Minuten bissfest garen, dann in kaltem Wasser abschrecken. Den Spargel mit Pfeffer würzen und mit dem Schinken umwickeln. Die Zutaten für den Dip verrühren und mit den Tapas servieren.

Tipp: Den rohen Spargel mit dem Schinken umwickeln, dann braten oder in einer feuerfesten Form im Backofen bei 200 Grad für acht bis zehn Minuten backen, bis der Schinken knusprig ist. Zusätzlich den Spargel mit gehobeltem Parmesan oder Chiliflocken bestreuen.

 

Grüner Spargel mit Serrano Schinken - Spargel zum Schinken
Spargel und Schinken: Diese Kombination mundet einfach immer – zum Beispiel mit grünem Spargel und spanischem Serrano-Schinken.
Foto: djd/www.abraham.de/Getty Images/wmaster890

 

*
Die klassische Kombination mundet fast jedem. Die kulinarische Liaison hat historische Gründe: Der Schinken, der während der Wintermonate in aller Ruhe reifte, wurde etwa zur selben Zeit reif wie der König unter den Gemüsesorten. Beide Zutaten harmonieren geschmacklich sehr gut miteinander. Für frühlingshaft-mediterrane Aromen und etwas Urlaubsstimmung zu Hause sorgt zum Beispiel die Verbindung von frischem grünen Spargel und Serrano-Schinken. Die spanische Spezialität etwa von Abraham unterstützt die feinen Spargelaromen mit einer leicht süßlich-nussigen Note. Den Spargel vorkochen und anschließend mit Schinken umwickeln oder beides zusammen in der Pfanne oder im Ofen garen – fertig sind die leckeren Spargel-Schinken-Tapas.